Sieger Köder hatte seinen 90. Geburtstag:

Zwei Ausstellungen – Ein Buch – Ein Heft 

 


 

40 Jahren war es so: Die Geburtstage wurden in Rosenberg gefeiert. Der 90. Geburtstag am vergangenen Samstag indes war anders, weil der Feiernde gar nicht anwesend sein konnte: Sieger Köder ist immer noch im Krankenhaus, wo er ganz langsam wieder zu Kräften kommt und mittlerweile auch seine Umwelt nach seinem Kreislaufkollaps wieder wahrnimmt. So wurde es eine Feier ohne Sekt und Stehempfang, aber mit viel aufmerksamer und ehrlicher Würdigung unseres früheren Pfarrers.

Osterweg-21   Osterweg-27   Osterweg-35

Sein Freund aus gemeinsamen Studientagen, Weihbischof Dr. Johannes Kreidler, der Rottenburger Generalvikar Dr. Clemens Stroppel, sein Vorgänger in diesem Amt, Prälat Werner Redies, Ostalbdekan Dr. Pius Angstenberger, Köders Vetter Erwin Knam und Ortspfarrer Martin Danner feierten in der Rosenberger Pfarrkirche mit vielen aus ganz Deutschland angereisten SK-Freunden, darunter Pfr. Klaus Warning aus Osnabrück und die Geschäftsführung der Fränkischen St.-Jakobusgesellschaft, dessen ersten Ehrenteller Sieger Köder bekommen hat, Altlandrat Gustav Wabro und unser derzeitiger Landrat Klaus Pavel den Geburtstagsgottesdienst. Prälat Redies verglich Sieger Köder mit Johannes dem Täufer, der Jesus auf sich zukommen ließ: „Johannes hat Jesus auf sich zukommen sehen und so hat es auch Sieger Köder ein Priester- und Malerleben lang gemacht. In vielen seiner theologischen Bilder kommt Jesus auf die Menschen zu und sie begegnen ihm dadurch neu“, meinte Redies in seiner Predigt.

Das Sieger-Köder-Zentrum platzte fast aus den Nähten, als Bürgermeister Uwe Debler die kleine Feierstunde eröffnete. Er zeigte die Ehrenbürgerurkunde der Gemeinde Rosenberg und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass er sie dem neuen Ehrenbürger Sieger Köder zu einem späteren Zeitpunkt überreichen könne. Die Leiterin des Buchverlages der Schwabenverlag-AG, Gertrud Widmann (Ostfildern), stellte das neueste Buch von Jesuitenpater Theo Schmidkonz (Text) und Sieger Köder (Illustrationen) vor. Der „Osterweg“ ist ein außergewöhnliches Werk der beiden Theologen und persönlichen Freunde Köder und Schmidkonz. Er verlängert die in der Fastenzeit oft gebetete Kreuzwegmeditation in die Osterzeit hinein um weitere 14 Stationen. Dazu präsentiert das Sieger-Köder-Zentrum in einer Sonderausstellung die Originalillustrationen dieses Buches: 15 neue Bleistiftzeichnungen von Sieger Köder.

Osterweg-01    Osterweg-08    Osterweg-16

Hermann Sorg verwies auf das dritte Heft der kleinen Reihe von Editionen des Rosenberger Sieger-Köder-Zentrums. Es enthält die aufrüttelnde Rede von Theo Schmidkonz anlässlich der Einweihung des Sieger-Köder-Zentrums im Juni 2011. Da man mit dem Geburtstag-Feiernden nicht anstoßen konnte, erhielt jeder Gast ein Freiexemplar dieses bemerkenswerten Textes zur Situation der Katholischen Kirche heute.

Anschließend führte Bürgermeister Debler die Geburtstagsgesellschaft in das Foyer der Rosenberger Virngrundhalle. Hier hat Sieger Köder einen Bilderzyklus angeregt, der die Geschichte der Gemeinde Rosenberg darstellt. Verwirklicht haben ihn SK und seine Malerfreunde Rudolf Kurz, Sr. Friedlinde Hoffmann, Konrad Stegmaier und Gerhard Stock. Die drei letztgenannten erläuterten in launigen Worten dieses Wandbild.

Eng und fast familiär ging es am Nachmittag in der Galerie „Altes Rathaus“ in Rosenberg zu. Die rüstigen Rosenberger Senioren haben im vergangenen Jahr 90 Kunstwerke von Sieger Köder zusammengetragen, die sämtliche im Besitz von Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sind. Der Sprecher der agilen Truppe, Gerhard Gaugler, berichtete, wie es zu dieser Ausstellung „SK bein uns“ gekommen war und dankte allen Leihgebern, die im Sieger-Köder-Jahr für neun Monate auf ihre Lieblingsbilder verzichten und so diese außergewöhnliche Ausstellung ermöglicht haben.